Menu

Interview mit NTIF-Organisatorinnen: „Du willst etwas Neues lernen und Spaß haben? Dann gehe zu NTIF!“

Die 8. Ausgabe des Forums der Nordischen Übersetzungsindustrie (NTIF) findet vom 21. bis 23. November 2018 in Oslo statt. Bevor wir nach Norwegen aufbrechen, um die neuesten Trends der Sprachindustrie zu erforschen, sprachen wir mit Anne-Marie Colliander Lind und Cecilia Enbäck, den beiden Organisatorinnen der dreitägigen Konferenz. Wir wollten mehr über die Anfänge, die Veränderungen und die Zukunftsaussichten von NTIF erfahren, und nach diesem Interview können wir den November kaum noch erwarten!

Was ist die Geschichte von NTIF? Wie entstand die Konferenz und wie hat sie sich zu dem Event entwickelt, das wir heute kennen?

Wir haben die Konferenz zunächst aus der Feststellung eines Defizits heraus entwickelt. Wir waren der Ansicht, dass die nordischen Sprachdienstleister selten auf den internationalen Konferenzen vertreten waren und somit Gefahr liefen, wichtige Branchenentwicklungen zu verpassen. Wir wollten in den nordischen Ländern ein Umfeld schaffen, in dem sich unsere regionalen Branchenkollegen treffen, Erfahrungen und Wissen austauschen konnten. Es sollte eigentlich ein einmaliges Event werden, aber anscheinend hatten wir einen Nerv getroffen und wurden gebeten, die Konferenz zu wiederholen – das taten wir dann auch. Was wir nicht erwartet haben, war, wie sich das Umfeld entwickeln würde. Wir dachten, dies wäre eine regionale Veranstaltung für die nordischen Sprachdienstleister, aber unbeabsichtigt haben wir etwas anderes geschaffen:  Ein gesundes Geschäftsumfeld für die gesamte internationale Industrie. Heute nehmen Unternehmen aus mehr als 30 Ländern teil, um neue Geschäftsmöglichkeiten zu finden. Unser nordischer Ansatz bleibt jedoch erhalten, durch regionale Sprecher, Marken und Themen in unserem Programm, die sich auf Herausforderungen in den nordischen Ländern beziehen.

Was sind die Zielgruppen von NTIF?

Geschäftsinhaber und Führungskräfte der Sprachdienstleister, die mit ihrem Unternehmen herausstechen möchten. Und jeder, der neue Geschäftsmöglichkeiten finden möchte, egal ob es ein Verkäufer, Kunde, Sprachwissenschaftler oder Technologieanbieter ist.

Inwiefern unterscheidet sich NTIF von anderen Veranstaltungen in der Branche?

Es unterscheidet sich durch unseren nordischen Fokus und unser Bestreben, immer wieder neue Themen und neue Referenten zu finden. Diese Konferenz wird nicht von einem Verband geleitet – es ist eine Konferenz, die von zwei Unternehmerinnen der Sprachindustrie mit dem Ziel geführt wird, ein inspirierendes Geschäftsumfeld zu schaffen, damit sich unsere Teilnehmer wohl fühlen und eine gute Zeit haben. Du willst etwas Neues lernen und Spaß haben? Dann gehe zu NTIF!

Was wird der Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltung sein? Wie wird sie sich gegenüber dem Vorjahr unterscheiden?

Unser Higlight in diesem Jahr wird eine Präsentation in Gebärdensprache sein! Unser Hauptredner ist ein gehörloser Rapper und wir werden seine Geschichte hören. Darüber hinaus werden wir erkenntnisreiche Sitzungen mit den EU-Institutionen zu ihren bevorstehenden technologischen Entwicklungen sowie ein Technologieforum für Sprachdienstleister veranstalten.

Was sind die aktuellen Trends in der Übersetzungsbranche aus Ihrer Sicht? Im Allgemeinen und insbesondere in Bezug auf die nordischen Länder und Unternehmen?

Ein allgemeiner Trend sind definitiv Fusionen und Übernahmen (M & A)! Was die nordischen Länder betrifft, so gibt es in der Region viel Kapital, das für Investoren attraktiv sein könnte. Kleine und spezialisierte Unternehmen können dadurch an Bedeutung verlieren – oder weitgehend davon profitieren. Es ist ein bisschen verzwickt, wir müssen abwarten, wie sich das entwickelt.

Welche Werte und Prinzipien repräsentiert NTIF?

Freundlichkeit, Inklusion, Zufriedenheit, Spaß, positives Denken und, nicht zu vergessen, Tanzen!

Wer wäre Ihr bevorzugter Keynote-Sprecher, wenn Sie jemanden auswählen könnten?

Wir haben es bereits geschafft, alle, die wir haben wollten, zu NTIF zu bringen! Nur einer hat gefehlt: Wir hätten gerne Hans Rosling begrüßt, der uns durch seinen vom Positivismus durchdrungenen Statistikansatz tief beeindruckt hat. Tragischerweise ist er letztes Jahr viel zu früh gestorben.

Was ist Ihre Zukunftsvision von NTIF?

Die Ausrichtung einer regionalen Veranstaltung ist eine Herausforderung. Wir sind bestrebt, nicht nur die regionalen Akteure zu gewinnen, sondern auch den nordischen Sprachmarkt zu stärken, indem wir die Welt in die nordischen Länder bringen. Auf diese Weise wollen wir die Botschaft vermitteln, dass die Sprachindustrie EINE Industrie ist – die alle Arten von Interessengruppen umfasst. Und so können sie alle durch die Teilnahme an einer unserer Konferenzen einen Mehrwert erzielen.

Vielen Dank Ihnen beiden für die Einblicke!

Über Cecilia Enbäck

Cecilia Enbäck hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Übersetzungsbranche. Als sie anfing, mit Translator Scandinavia zusammenzuarbeiten, war ihr Ziel, 3.000 Wörter am Tag zu produzieren – jetzt ist sie die Geschäftsführerin und eine der Inhaberinnen und der jährliche Output liegt bei etwa 25 Millionen Wörtern. Cecilia interessiert sich für internationale Kommunikation und stellt sich gerne neuen Herausforderungen, sowohl in Bezug auf Projekte als auch auf neue Technologien!

Über Anne-Marie Colliander Lind

Anne-Marie Colliander Lind ist eine anerkannte Größe in der globalen Sprachindustrie. In den letzten mehr als 25 Jahren hat sie als Vertriebs-und Geschäftsleitung bei führenden Service-, Technologie- und Marktforschungsunternehmen multinationalen Firmen bei der Lösung ihrer Sprachprobleme geholfen. Anne-Marie ist Geschäftsführerin von Inkrease, einer Unternehmensberatung mit Sitz in Schweden, die Unternehmen bei ihren Wachstums- und Entwicklungsstrategien unterstützt.

 

Ihre Kontaktdaten

!
!
!
!
!
!
!
!